Comenius-Biotop

Bisher kennen es nicht viele Schülerinnen und Schüler. Ganz hinten jedoch, im letzten Eckchen des Schulgeländes, befindet sich ein wunderbares Stückchen Erde – unser Comenius-Biotop. Ein herrlicher Ort, um die Natur zu entdecken, mit allen Sinnen zu genießen, etwas gemeinsam zu gestalten und mal richtig abzuschalten.

Seit diesem Schuljahr rücken Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen 5-7 unter der Leitung von Frau Plütschow immer montags und donnerstags in der Mittagspause an, um das Biotop neu zu gestalten, es zu pflegen und für schulische Aktivitäten nutzbar zu machen.Molche_finden.jpg

Dank einer großzügigen Spende des Fördervereins konnten verschiedenste professionelle Gartenwerkzeuge, Erde, Blumenzwiebeln und Sämereien angeschafft werden. Auf diese Weise konnte es sofort losgehen. Beispielsweise wurde ein Hochbeet aus alten Paletten gezimmert, welches im Frühjahr bepflanzt werden soll. Es wurde viel zurückgeschnitten und ausgegraben und drei Obststräucher haben bereits ihren Platz gefunden. Außerdem wurde der Schulteich von Laub und Wasserlinsen befreit und durch ein Teichnetz winterfest gemacht. Dabei war es ein besonderes Erlebnis, die verschiedenen Teichbewohner, wie die Molche und Wasserkäfer beobachten zu können, bevor sie behutsam wieder zurückgesetzt wurden. Der Schulteich bietet ebenfalls im Rahmen des Biologieunterrichts vielfältige Beobachtungs- und Experimentiermöglichkeiten. So kann beispielsweise die Wasserqualität geprüft und ein Ökosystem "vor Ort" betrachtet werden.Ein_Hochbeet_entsteht.jpg

Auch jetzt, Mitte November, sind die Schülerinnen und Schüler mit Schaufeln, Rechen, Spaten und mit Erde gefüllten Eimern zugange, um das selbstgebaute Hochbeet zu befüllen und Blumenzwiebeln zu stecken.

Neben der Pflege wird das Projekt ständig weiterentwickelt und es gibt noch viele Pläne und kreative Ideen. Im Winter sollen Nistkästen und Vogelhäuschen gebaut werden. Im Frühjahr soll dann ein Nutzgartenbereich angelegt werden, in dem die Schülerinnen und Schüler Erkenntnisse über die Zusammenhänge von Anbau, Pflege und Ertrag sammeln und frisches Gemüse naschen können.

Da es sich um ein offenes SPA-Angebot handelt, sind weiterhin alle interessierten Schülerinnen und Schüler jederzeit herzlich willkommen.