2018-03-06 - „Rotary meets school“

Unter dem Motto „Future is now“ hatten Comenianer insbesondere aus den SOWI-Leistungs- und Grundkursen die Chance, im Austausch mit drei ExpertInnen für Soziologie sowie Markt- und Markenforschung mehr über „Tops und Flops“ im Beruf und Studium der Sozialwissenschaften zu erfahren. Die akademische Seite der Sozialwissenschaften vertraten dabei Prof. Dr. em. Heiner Meulemann (Schwerpunkt Allgemeine Soziologie, Empirische Sozialforschung) und Prof. Dr. em. Hermann Strasser (Schwerpunkt Soziologische Theorie, Soziale Ungleichheit); die Unternehmensberaterin Gabriele Klara Weiler hingegen verkörperte die wirtschaftsorientierte Seite des Faches.                                                                                                                 

Ausgehend von der persönlichen Vorstellung unserer Gäste und der sich anschließenden Diskussion wurden die vielfältig, unterschiedlich und individuell motivierten Zugänge zu Wissenschaft und sozialwissenschaftlich orientiertem Beruf deutlich. Auf seine eigene Weise könne sich - so Strasser zufolge - jeder als sozialer „Eindrucksmanager“ ausbilden - beispielsweise in seinem Fall schon durch frühes Beobachten des Publikums in der Gaststätte der Eltern. Das Erkenntnisinteresse, die Fähigkeiten und die Forschungsinstrumente von SoziologInnen stellte Meulemann anschließend detailliert heraus. Ausdrücklich machte Frau Weiler schließlich den Schülern für den wichtigen Schritt Mut, sich nach einem sozialwissenschaftlichen Studium in der freien Wirtschaft selbstständig zu machen. Ausschlaggebend für die richtige Wahl des Studiums und Berufs müssten jederzeit das persönliche Interesse und die wirkliche Begeisterung der Schülerinnen und Schüler sein.