Tatausgleich

Ein Tatausgleich wird durchgeführt, wenn es sich um eine Tat handelt, bei der das Verantwortungskonto auf einer Seite liegt, die Schüler nicht in einer Beziehung zueinander stehen und wenn der Informationsstand relativ klar ist.
Auch bei Sachbeschädigungen findet häufig ein Tatausgleich statt.
Im Tatausgleich lernt das „Opfer“seine Angst vor dem Täter zu überwinden,  und eine Wiedergut-machungen einzufordern.
Der „Täter“ lernt die Opferperspektive und die Folgen seines Handelns kennen.
Er muss Verantwortung für sein Verhalten übernehmen und die Konsequenzen tragen. Er lernt, dass sein Verhalten abgelehnt wird, aber nicht seine Person.
Der Tatausgleich sollte vor schulischen Sanktionen stattfinden.
Bei Wiederholungstaten werden sofort einschneidende, schulische Maßnahmen ergriffen.

Durchführende: (Stand 11.2014)

Frau Kouri, Frau Steinborn, Herr Wortmann, Herr Danzeglocke