2015-06-05 - Garzweiler

Am Freitag, dem 05.06.2015, führten die Erdkundekurse der EF von Herrn Hartmann und Frau Mischke (EF-EK1 und EF-EK3) unter der Begleitung von Frau Salomon eine Exkursion zum Braunkohletagebau Garzweiler (bei Jüchen) durch. Die Exkursion thematisierte „Fossile Energieträger (Braunkohle) als Motor für wirtschaftliche Entwicklungen und Auslöser politischer Auseinandersetzungen“ und ist damit Bestandteil des 2. Inhaltsfeld des Kernlehrplans NRWs für die Sekundarstufe II für das Fach Erdkunde.

Die RWE Power AG bot eine kostenlose 2 1/2 stündige Führung durch ihren Braunkohletagebau und durch rekultivierte und umgesiedelte Gebiete an. Zwar liegt es auf der Hand, dass die RWE Power AG aus ihrer Perspektive darzustellen versuchte, dass sie alles im Blick haben, dass die Braunkohle als Energieträger unverzichtbar sei, dass die Förderung und Nutzung von Braunkohle durch die Verwendung neuer Technologien nur mit geringen Umweltschäden verbunden seien  und dass die Bewohnerinnen und Bewohner von umgesiedelten Gebieten großzügig entschädigt worden seien. Aber, einerseits werden im nachfolgenden Unterricht die Erkenntnisse der Exkursion aufgearbeitet und die Informationen der RWE Power AG kritisch reflektiert werden. Andererseits lieferte die RWE Power AG, vertreten durch einen kompetenten Diplomgeographen, bei der Exkursion auch wissenschaftlich korrekte Informationen und die Schülerinnen und Schüler hatten die Chance, ihre Sachkompetenz und ihr Wissen auf anschauliche Art und Weise zu erweitern: U.a. wurden auf der Exkursion die Größe eines Braunkohletagebaus (sowohl die Tiefe als auch die Fläche betreffend), die Auswirkungen, die mit der Errichtung, mit dem Betrieb und der Schließung eines Braunkohletagebau verbunden sind, und die heutigen Fördertechnologien deutlich. Außerdem waren die Schülerinnen und Schüler überwältigt von dem größten Bagger Deutschlands und sie fanden in der Hitze des Tages Schutz im klimatisierten Bus. Deswegen kann von einer gelungenen Exkursion gesprochen werden.