2020-09-01 - Kunstwerk im Monat September: Auf den Spuren unserer Ängste

Das Kunstwerk im Monat September entstand im Leistungskurs der Q2 in der Auseinandersetzung mit dem Künstler Edvard Munch, dessen Bild „Der Schrei“ sicher vielen bekannt ist.  In diesem Kontext befassten sich die Schüler_innen mit eigenen Ängsten aus der Vergangenheit oder auch mit solchen, die durch kürzlich gemachte Erfahrungen entstanden.

Die Künstlerin unseres Kunstwerks im Monat September schreibt zu ihrem Bild:

In der Interpretation der Angst, die mich beschäftigt und die auf existenzielle Ängste zurückführbar ist, wählte ich eine abstrakte Szenerie in einem von mir konstruierten Parallelraum. Um einem komplexen Wesen wie der Angst, die aus solch vielen, unterschiedlichen und nicht klar greifbaren Instanzen konzipiert scheint, den würdigen und urteilsfreien Rahmen zu geben, den ich ihr zuschreibe, hielt ich es für sinnvoll, eine Umgebung zu schaffen, die einerseits für das menschliche Auge gewohnt erscheint, andererseits jedoch nicht an einen Referenzrahmen angebunden ist und somit fremd wirkt. Ich glaube auch, dass die Androgynität des in diesem Bild so klein erscheinenden Menschen dieses Gefühl steigert und trotzdem hohes Potenzial für Identifikation bietet.“

Die Kunstwerke der letzten Monate  finden Sie hier.