2019-05-09 - „Quo vadis Europa?“

 

Kaum waren die Osterferien vorbei, stand am 29.04. bereits eine Exkursion für die Q1er- Leistungskurse Sozialwissenschaften von Frau Herwix und Herrn Wübbenhorst an. Alle Schülerinnen und haben sich chic gemacht, denn der Industrieclub Düsseldorf hatte zu einem europapolitischen Abend geladen, an dem die drängenden Fragen rund um das Thema Europa behandelt werden sollten.

Als Hauptredner war Elmar Brok, das „Urgestein“ des europäischen Parlamentarismus, eingeladen. Mit seinen 39 Dienstjahren der älteste und einer der verdientesten Europapolitiker überhaupt. Interviewt wurde er von Martin Kessler, seines Zeichens Ressortleiter Politik bei der Rheinischen Post.

Da die Leistungskurse zurzeit curricular das Thema Europa durchnehmen, passte die Veranstaltung hervorragend in den unterrichtlichen Kontext und bot nach vorheriger politischer Einordnung einen ganz persönlichen Blick auf die europäische Politik.

Durch kompetente und durchaus provozierende Fragen schaffte es Martin Kessler Herrn Brok zügig auf „Betriebstemperatur“ zu bringen und es entwickelte sich eine lebhafte Diskussion, die das Publikum mitriss. Nach einer ca. halbstündigen Dialogphase wurde die Diskussion auch für das Publikum geöffnet, sodass auch unsere Schülerinnen und Schüler die Gelegenheit hatten, vorbereitete Fragen zu stellen. Insbesondere beim Thema Urheberrecht und Uploadfilter kochten die Emotionen hoch und Herr Broks Äußerungen fanden nicht bei allen Schülerinnen und Schülern Beifall. Aber genau dazu sollte dieser Abend dienen: Eine lebendige Diskussion zu europapolitischen Themen, in der die verschiedenen Sichtweisen bspw. zur Rolle Deutschlands in der EU oder zum BREXIT deutlich und fundiert argumentiert werden. Dank Herrn Brok, dem man anmerkte, dass er für ein vereintes, friedliches Europa „brennt“, wurde den Schülerinnen und Schülern deutlich gemacht wie wichtig das Projekt Europa auch für ihre Zukunft ist und dass sich ein Einsatz für Europa lohnt.

Wir danken dem Industrieclub Düsseldorf und vor allem Frau Monika Lehmhaus für die Organisation und den informativen Abend.