2018-12-03 - Comenianer dichten über ihr eigenes Leben

Schreibworkshop im Rahmen der Wolfgang-Welt-Ausstellung „Aber ich schrieb mich verrückt“ mit interessierten Schüler*innen der Oberstufe

Im Rahmen unserer Bildungspartnerschaft mit dem Heinrich-Heine -Institut ließen sich am vergangenen Freitag, den 16.12., rund 20 Schüler*innen des Comenius auf ein kreatives Experiment, ja vielleicht auch auf ein gewisses Abenteuer ein: über das eigene Leben, eben biografisch über konkrete Erlebnisse ihrer Lebenswelt zu schreiben. Inspiration holten sie sich dabei sowohl durch den Besuch der Wolfgang-Welt-Ausstellung unter der Führung von Martin Willems als auch durch die Vorstellung unterschiedlicher prominenter Biografien durch Dr. Enno Stahl. Anschließend bekamen die jungen Literaten für ihre eigenen Versuche gut zwei Zeitstunden, die sie ausgesprochen intensiv und kreativ nutzten. Denn in einer abschließenden Vorstellungsrunde zeigte sich, wie verschieden und wie verblüffend einfallsreich die Schüler*innen ihre subjektiven Lebenserfahrungen in kleinen Szenen, die teilweise an Bruchstücke von Kurzgeschichten erinnerten, zu Papier brachten. Ob zeitkritische Eindrücke während einer Kursfahrt ins überbordend-urbane Berlin, die unvermutete Entdeckung eines scheinbar verschlossenen Mitschülers in einem Gespräch oder eine pointierte Erzählung zur wandelbaren sexuellen Identität – das gegenseitige Feedback war wertschätzend und konstruktiv zugleich. Auf diese Weise hat der Schreibworkshop vielleicht dem einen oder anderen etwas Mut gemacht, die eigenen Lebenserfahrungen für sich in einer kreativen Form festzuhalten.

                                                                                               Dr. Simon Wortmann