2017-09-18 - Wahlkampfarena im Comenius Gymnasium

Wahlkampfarena im Comenius Gymnasium

 

Die Oberstufenschülerinnen und -schüler des Comenius-Gymnasiums  hatten am Donnerstag, den 14.09.2017 Politikunterricht der ganz besonderen Art: Die Bundestagskandidaten von fünf Parteien des Düsseldorfer Wahlkreises 106 waren in der Aula der Schule zu Gast, um ihre Vorstellungen zu unterschiedlichen Themengebieten vorzustellen und vor den Schülerinnen und Schülern über die Politik von morgen zu sprechen. Moderiert durch Herrn Joachim Rudau-Krueger vom Jugendring stellten sich die Politiker auch den kritischen Fragen der Schülerinnen und Schüler. Insbesondere die Flüchtlingspolitik und die Zukunft Europas wurden intensiv besprochen, bevor die Schülerinnen und Schüler Zeit für eine offene Fragerunde bekamen. Hier ging es thematisch rund um die Welt: Von der Positionierung im Nordkorea-Konflikt über Waffenexporte bis hin zur nationalen Digitalisierung – die Schülerinnen und Schüler hatten sich gut vorbereitet. „Wir hätten gerne noch mehr Zeit gehabt, um noch mehr Fragen zu stellen“ und „Eine tolle Sache, so Politiker hautnah zu erleben“, war das Urteil der Schülerinnen und Schüler nach den wie im Flug vergangenen 90 Minuten. Viele der anwesenden Schülerinnen und Schüler dürfen am 24. September zum ersten Mal den Gang an die Wahlurne antreten, bei wem sie ihr Kreuz machen – oder auch nicht – war vielen Teilnehmern nach der Diskussion klarer.

 

Im Zuge der Veranstaltung nahmen die Schülerinnen und Schüler, die noch zu jung zum Wählen sind, an der U18-Wahlkampagne des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend in Kooperation mit der Bundeszentrale für politische Bildung teil. An dieser Kampagne nahmen bundesweit mehr als 215.000 Jugendliche teil, um die politische Stimmung auch derjenigen zu erfassen, die die Wählerschaft von morgen darstellen. Nach der Auszählung ist auf der Homepage der Kampagne folgendes Ergebnis zu lesen:

Die CDU bekam mit 28,3 Prozent die meisten Stimmen. Es folgten SPD mit 19,8 Prozent, Bündnis 90/Die Grünen mit 16,5 Prozent, Die Linke mit 8,1 Prozent, die AfD mit 6,8 Prozent und die FDP mit 5,7 Prozent. Sie würden es in den Bundestag schaffen, wenn es nach Kindern und Jugendlichen geht. (Stand Sonntag, 17. September, 10 Uhr)[1]

 

Wir danken dem Jugendring Düsseldorf für die Kooperation und bedanken uns weiterhin bei den Kandidaten für ihr Engagement. Am 24.09.2017 wird es wieder spannend in unserer Demokratie – unsere Schülerinnen und Schüler sind vorbereitet