2016-07-04 - SoWi-LKs in Berlin

Berlin_LK_2016P6260382.JPG

Der dreitätige Ausflug der beiden Sowi Leistungskurse nach Berlin begann am Freitag, den 24. Juni 2016.

Nachdem wir uns alle, mehr oder weniger wach, um 6:20 Uhr am Düsseldorfer Hauptbahnhof getroffen hatten, konnte die 5 stündige Zugfahrt nach Berlin beginnen.

Da es im Zug sehr kühl war, war die Überraschung des warmen Wetters, fast 36 Grad (!) in Berlin, umso größer.

Berlin_LK_2016P6250255.JPGFürs Umziehen und Auffrischen nach der Ankunft blieb jedoch nicht viel Zeit, da unser Zug Verspätung hatte und wir trotzdem pünktlich zu unserem Termin im Bundestag kommen mussten.

Unsere Reisegruppe wurde in zwei kleinere Gruppen aufgeteilt; die einen durften von der Besuchertribüne aus eine Plenarsitzung mitverfolgen, während die anderen die Möglichkeit hatten, im 360 Grad Kino eine Sitzung des europäischen Parlaments zu erleben.

Obwohl es uns gelang, pünktlich zum Bundestag zu kommen, wurde die Sitzung leider genau dann unterbrochen, als wir ankamen.

Freundlicherweise stellte sich dann spontan ein Mitarbeiter zu Verfügung, der uns in einem Vortrag Interessantes und Wissenswertes über Aufgaben, Arbeitsweise und Zusammensetzung des Parlaments sowie über die Geschichte und Architektur des Reichstagsgebäudes erzählte.Berlin_LK_2016P6240243.JPG

Danach trafen sich beide Gruppen wieder zum gemeinsamen Mittagessen im Besucherrestaurant des Bundestages.

Nun folge der zweite Programmpunkt an diesem Tag, auf den wir uns alle sehr gefreut hatten; wir fuhren gemeinsam mit der Bahn nach Friedrichshain, einem Stadtteil Berlins, welcher uns durch seine kulturelle Vielfalt sehr beeindruckte.

Dort trafen wir 4 Jugendliche der Merian-Schule, die uns im Viertel herumführten und uns schließlich zur East Side Gallery - dem längsten, noch erhaltenen Teilstück der Berliner Mauer -begleiteten. Sie waren sehr aufgeschlossen und nett, weshalb wir uns super mit ihnen verstanden haben.

Der erste Tag war damit fast beendet, wir hatten nun Freizeit um den Abend ausklingen zu lassen und etwas zu Abend zu essen.

Viele genossen noch weiterhin die angenehmen Abendtemperaturen in Friedrichshain, währenddessen andere in unser Hostel direkt am Hauptbahnhof zurückfuhren, um sich dort auszuruhen.

Fest stand jedoch bei allen, dass wir uns schon auf den zweiten Tag in Berlin freuten.

Dieser begann mit dem Frühstück im Hostel um 7 Uhr und anschließender Führung durch das Reichstagsgebäude und den Plenarsaal. Wir hatten außerdem die Möglichkeit, die gläserne Kuppel des Gebäudes zu besuchen.Berlin_LK_2016P6260376.JPG

Die Hitze, die sich ganz oben in der Kuppel sammelte, war zwar etwas beschwerlich für uns, jedoch war der Blick über ganz Berlin von dort aus umso schöner!

Als wir dann gemeinsam zum Potsdamer Platz fuhren, war es schon 12 Uhr und unsere individuelle Mittagsgestaltung begann, in der wir die Möglichkeit hatten, uns in der Stadt umzusehen oder uns einfach in ein Café zu setzen und die Sonne zu genießen.

Berlin_LK_2016P6250279.JPG

Eine Sache, die uns alle beeindruckte, war die „ Mal of Berlin “ – ein sehr modernes Einkaufszentrum, in der viele von uns ihren Nachmittag verbrachten.

Um 15:30 besuchten wir die „Topografie des Terrors“, ein Freilichtmuseum in der Nähe des Potsdamer Platzes, welches sehr spannend gestaltet war. Langsam nahm auch der zweite, anstrengende, aber sehr schöne Tag unserer Berlintour ein Ende.

Obwohl wir uns am Sonntag schon um 15 Uhr auf den Rückweg Richtung Düsseldorf machten, erlebten wir am diesem Abreisetag noch viel.

Um 9 Uhr ging es los, zuerst zu einem Besuch des Mauerparks und anschließend zu einer Schnitzeljagd durch die Mitte Berlins.

Berlin_LK_2016P6240243.JPGWir wurden in vier kleinere Gruppen mit jeweils 5 oder 6 Leuten eingeteilt und traten gegeneinander an, die Sieger erwartete sogar ein Preis.

Wir bekamen eine Karte und einen Aufgabebogen in die Hände, und hatten zwei Stunden Zeit, um alle Fragen zu beantworten und das Ziel zu erreichen.Nach anfänglicher Skepsis, merkten wir schnell, dass dies eine super interessante und spaßige Möglichkeit war, Berlin noch besser kennen zu lernen.

Berlin_LK_2016P6250249.JPGAls wir dann schließlich später am Tag im Zug nach Düsseldorf saßen, konnten wir auf eine mehr als gelungene, harmonische und problemfreie Kursfahrt zurückschauen, und obwohl es auch anstrengend war, hatte Berlin uns sehr beeindruckt und viele von uns können es gar nicht erwarten, unsere Hauptstadt noch einmal zu besuchen.

Vielen Dank in diesem Zusammenhang an unsere LK - und begleitenden Lehrer Herrn Koddenbrock, Herrn Goldowsky und Frau Herwix, die diese Fahrt möglich gemacht haben und an ihrem reibungslosen Funktionieren beteiligt waren !

 

Anna Hochmuth, Q1